Wanderschuhe für eine mehrtägige Hüttenwanderung gesucht! So war meine Mission. Die Wahl fiel auf das Damenmodell LOWA MAURIA GTX® Ws. Laut Beschreibung ist er perfekt für Mehrtagestouren in den Alpen oder anspruchsvolle Touren durch die Mittelgebirge. Na das hört sich doch genau richtig an!

Details

  • spezieller Damenschuh
  • wasserdichtes GORE-TEX®-Futter für ein gutes Fußklima
  • Obermaterial: Nubuk (Ledersorte)
  • Futter: GORE-TEX®
  • Sohle: Vibram® Apptrail Ws, neu besohlbar
  • Gewicht: 1250 Gramm pro Paar

Der erste Eindruck

Wow, ich bin gleich beeindruckt, als ich den Schuh auspacke. Richtig robust, trotzdem nicht zu schwer, außerdem ein tolles Design in braun mit türkisfarbenen Details. Alle Nähte und Klebestellen sind sehr sauber verarbeitet. Und das Beste: Der Wanderschuh passt beim erstmaligen Reinschlüpfen direkt wie angegossen.

LOWA-Mauria-GTX-Ws-Testbericht
Der LOWA Mauria GTX Ws

Praxistest vom LOWA Mauria Wanderschuh

Erst mal müssen wir uns kennenlernen. Der Mauria sammelt seine erste Wandererfahrung mit mir bei zwei kleinen Feierabendtouren im Chiemgau. Gefühlt war ihm das etwas zu langweilig, kam es mir doch so vor, als schreit er ständig „höher, weiter, mehr“. Die ersten Stunden ohne meine ausgelatschten Alten, in meinen neuen LOWAs waren zwar noch ungewohnt, aber verliefen komplett ohne Blasen oder Druckstellen und das bei meinen empfindlichen Füßen.

Wanderschuhe-Mallorca
Mit den neuen Wanderschuhen im Tramuntana Gebirge auf Mallorca

Nächste Wanderung, eine mehrtägige Hüttentour auf dem GR221 auf Mallorca. Genau das Richtige für den ausgiebigen Praxistest:

Den Schuh schnüren

Der Mauria hat eine richtig gute Schnürung. Mehrere Laschen sind zum Klemmen und im oberen Bereich befindet sich der X-Lacing Schnürbereich. Dort wird die Schnürung um das X wieder zurück auf die jeweils gleiche Seite geführt. Das gibt eine hohe Stabilität und die Sohle kann nicht verrutschen. Die Schnürsenkel sind griffig, liegen gut in der Hand und haben die richtige Länge.

Die Passform

Der Schuh passt mir genau. Wenn ich den Schuh anziehe, kommt es mir fast so vor, als wurde er direkt auf meinen Fuß angepasst. Während der ganzen Mehrtagestour hatte ich nie eine Blase im oberen Fersenbereich oder an den Innen- oder Außenseiten des Fußes und auch kein unangenehmes Drücken am Rist. Man hat im Wanderschuh einen festen Halt, ohne dass er das Gefühl gibt zu klobig zu sein.

Im Fersenbereich des Schafts hat der Mauria außerdem eine spezielle Zusatzlasche. Die Lasche gibt mehr Komfort und macht den Schuh bequemer und gibt außerdem noch ein bisschen mehr Halt. Entgegen meiner ersten Vermutung knittert oder verschiebt sich dieser hintere Einsatz nicht, sondern bleibt stabil an Ort und Stelle und erfüllt seinen Zweck. Die Fersennaht nimmt man dadurch gar nicht wahr. Alles in allem bietet der LOWA Mauria einen sehr guten Tragekomfort.

Die Einlegesohle

Leider mein persönlicher Wermutstropfen. Die Sohle ist für mich etwas zu dünn und für Mehrtagestouren und meinen Geschmack nicht genug gepolstert. Eine Blase an der rechten Fersensohle und schmerzende Fußsohlen ab Mitte des zweiten Etappentages, sagen mir, dass ich für Mehrtagestouren mit 8-10kg Gepäck stärker gepolsterte Einlegesohlen brauche. Gut, dass man eine passende Einlegesohle nachrüsten kann, denn sonst ist der LOWA Mauria wirklich absolut perfekt.

Das Profil

Das Profil ist sehr ausgeprägt, zeigt aber trotzdem ein sehr gutes Abrollverhalten. Es ist sehr griffig und macht einen guten Eindruck. Die Seitenränder des Trekkingschuhs sind außerdem im vorderen und hinteren Bereich verstärkt.

Blick auf die Sohle
Blick auf die Sohle

Klimakomfort und Wasserdichtigkeit

Vor von außen eindringender Nässe bietet der Trekkingschuh ausgezeichneten Schutz. Weder bei Regen noch bei Durchquerungen von kleinen Schneefeldern oder größeren Pfützen konnte Wasser ins Innere eindringen.

Der Klimakomfort bei bisher getesteten Temperaturen bis 27 Grad im Schatten war gut. Die Füße bilden nicht übermäßig viel Schweiß und auch ein Gefühl von „heißen Füßen“ kam bei meinen bisherigen Touren nicht auf.

Reinigung und Pflege von Wanderschuhen

Nasse oder stark verschmutzte Schuhe lässt man nach der Tour am besten erstmal trocknen. Die Einlegsohlen sollte man herausnehmen, dann können sie auslüften. Auf der Hütte sieht man abends oft Wanderschuhe mit reingestopften noch feuchten Socken. Lieber die Socken neben den Schuh legen, dann kommt Luft in Innere und ihr habt am nächsten Tag wieder einen trockenen Schuh.

Zum ausgiebigen Reinigen nimmt man die Schnürsenkel am besten raus, dann kommt man an alle Stellen ran. Ich schau mir bevor ich Schnürsenkel aus Schuhen herausnehme immer nochmal genau an wie sie drin sind, damit ich mir beim Einfädeln sicher bin, dass es stimmt. Dann kann man den ganzen Schuh mit einer milden Seifenlauge komplett waschen und anschließend trocknen lassen, bis sie nur noch leicht feucht sind. Im ganz leicht feuchten Zustand dann noch imprägnieren. Auch bei Schuhen mit GORE-TEX®-Membran ist die Pflege mit einem Wachs unbedingt erforderlich. Durch das Wasser werden Bestandteile ausgeschwemmt, die durch ein Wachsen zurückgegeben werden können. So reißt das Leder nicht ein und bleibt flexibel und widerstandsfähig.

Lederwanderschuhe nie an der Heizung, im heißen Auto oder in der prallen Sonne trocknen lassen, da das Leder sonst spröde wird und gegebenenfalls bricht.

LOWA MAURIA GTX® Ws

199,95 €
9.5

Qualität

10.0/10

Komfort

8.0/10

Verarbeitung

10.0/10

Preis-Leistung

10.0/10

Vorteile

  • Ausgezeichneter Schutz vor Nässe
  • Sehr guter Tragekomfort
  • Saubere Verarbeitung
  • Sehr gutes Abrollverhalten

Nachteile

  • Kleiner Minuspunkt für die etwas zu dünne Einlegesohle beim Punkt Komfort

Fazit

Mein LOWA Mauria war also schon einmal quer über die Insel Mallorca unterwegs und durfte sich schon mehrmals im Chiemgau auf den unterschiedlichsten Pfaden beweisen. Der Klimakomfort ist super und er hält sowohl bei Nässe, Matsch, Regen und auch Hitze sein Versprechen. Außerdem fühle ich mich mit ihm total wohl. Der LOWA Wanderschuhe erhält von uns deshalb die Note „Absolut empfehlenswert“!

 


Sponsored Post: Dieser Artikel wurde von unserem Werbepartner LOWA Sportschuhe unterstützt, was jedoch keine Auswirkung auf die Ehrlichkeit des Testberichts hat.


4 KOMMENTARE

  1. Hallo Stephanie,

    Das mit den Sohlen kann aber auch an den verwendeten Socken liegen.
    Ich empfehle hier die Wundersocks aus Merino, die sind genial und damit passt eigentlich jeder Schuh ;-) Und nein: Ich bin weder verwandt noch verschwägert noch werde ich für die Meinung bezahlt ;-)

    Liebe Grüße
    Thomas

    • Hi Thomas,
      danke für deinen Tipp! Ich trage zur Zeit meist Falkesocken und war bisher zufrieden. Ich werde die Wundersocks in Kombi mit meinen LOWAs mal ausprobieren! Seit ich seit kurzem mein erstes Merinoshirt habe, bin ich sowieso Fan ;-)

      Liebe Grüße,
      Stephanie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT