TEILEN

Wandern ist ein Sport, eine Lebensart, eine Möglichkeit, den Kopf freizubekommen, die Natur zu genießen und so für Ausgeglichenheit zu sorgen, die im Normalfall nur schwer zu erreichen ist – so zumindest würden die Wanderer dieser Welt ihre Lieblingsbeschäftigung wohl am ehesten beschreiben. Ganz entscheidend ist dabei natürlich eine entsprechend schöne Route. Unter Anfängern und Kennern gleichermaßen gilt Tirol in Österreich als ein wahres Wander-Mekka. Die schönsten Wanderrouten in Tirol sind in diesem Artikel zu finden.

Wenn Tirol im Frühling aus dem Winterschlaf aufwacht

Grundsätzlich kann man natürlich in jeder Jahreszeit in Tirol wandern – im Winter sind beispielsweise Schneeschuhwanderungen ein besonderes Highlight im Kalender der Wander-Fans. Im Frühling jedoch bietet sich ein ganz besonders schönes Bild: Die Flora blüht und die Fauna erwacht aus dem Winterschlaf – besonders die Vogelbeobachter strömen in Scharen in die Berge, um die unterschiedlichsten Arten vor die Kamera zu bekommen oder sie einfach nur in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben.

Bei einer Wandertour in Tirol warten saftige Wiesen, klare Luft und Temperaturen, die „genau richtig“ sind, um auch lange Strecken zurückzulegen. Doch trotz optimaler Bedingungen sollte die Route gut ausgesucht sein, denn hier gibt es durchaus unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, eingeteilt in leicht, mittel und schwer. Einige der schönsten Routen aus diesen Kategorien folgenden jetzt.

Zwei Einsteiger-Routen, die jeder kennen sollte

  1. Innerhalb Tirols ist vor allem die Gegend Serfaus-Fiss-Ladis ein ideales Gebiet für Wandereinsteiger, denn hier warten traumhafte Routen, die kein besonderes Vorwissen oder Profiausstattung benötigen. Eine dieser Routen ist der Waalweg zur Möseralm. Auf insgesamt 2,76 Kilometern geht es in der Sägegasse in Fiss los. Über Feldwege und Wiesen – immer an einem idyllischen Bach entlang – lässt sich so die Gegend entdecken und genießen. Auch Familien können hier gemeinsam die Natur entdecken und auf Wanderung gehen. Dauer: circa eine Stunde.
  2. Ein klein wenig anstrengender wird es da auf dem Wanderweg Reither Kogel, der auf 1.336 Meter hinaufführt. Die Gesamtstrecke über 7 Kilometer ist nicht ganz ohne – dennoch braucht es meist nicht mehr als 3 Stunden für die Route. Der leichte Aufstieg belohnt mit einem schönen Blick auf das Zillertal, wobei hier vor allem der Frühling, als die beste Zeit gilt, da der Baumbestand eine noch bessere Aussicht zulässt.
Wandertour-Reither-Kogel-Tirol
Reither Kogel Tour (Foto: Bergverlage Rother, Autor Mark Zahel)

Für Fortgeschrittene: Hier kann man sich beweisen – gleich zwei Mal

  1. Der Achensee in Tirol bietet zahlreiche äußerst beliebte Wanderwege für Anfänger und Fortgeschritten. Eine sehr schöne mittelschwere Wanderroute wartet direkt am wunderschönen Achensee – hier geht es vom Parkplatz in Pertisau auf einer Strecke von insgesamt 14,7 Kilometern hinauf auf den Bärenkopf. Was den Wanderer dort erwartet, ist ein atemberaubender Blick auf den See, das Karwendel- und Rofangebirge sowie das Inntal. Wer die 1.177 Höhenmeter bergauf und die gleiche Strecke bergab schafft, der wird wirklich belohnt. Dauer der Bärenkopf Wanderung am Achensee: Rund 6 Stunden.
  2. Der Wilde Kaiser und das Kaisergebirge sind den meisten Wanderern sicher ein Begriff. Hier gibt es natürlich viele Routen zu entdecken – doch auch in der Nachbarschaft lohnt es sich, die Gegend zu erkunden. Empfehlenswert ist hier beispielsweise der 11,7 Kilometer lange Rundgang rund um den Stripsenkopf und Feldberg. Die 1.105 Meter Aufstieg sind jedoch nichts für Anfänger. Alle anderen werden jedoch mit einem tollen Blick auf die umliegenden Gipfel und das Kaisermassiv belohnt. Dauer: Rund 5,5 Stunden.
Wanderführer-Bärenkopf-Tirol
Bärenkopf Wandertour (Foto: Bergverlage Rother, Autor Siegfried Garnweidner)

Nur etwas für Experten: Wandern als Herausforderung für Körper und Geist

  1. Wer bis hierhin immer noch nicht genug herausgefordert wurde, der sollte sich die Wanderroute hinauf zum Schönbichler Horn auf 3.134 Meter anschauen – eine wirklich schwierige knapp 19 Kilometer lange Strecke, für die die meisten Profi-Wanderer rund 8 Stunden benötigen, denn: Immerhin gilt es hier, 1.454 Höhenmeter hinauf und wieder hinab zu wandern. Wer die Strecke jedoch wagt, wird belohnt. Das Schönbichler Horn ist nicht nur der höchste, sondern eben auch einer der schönsten Wanderberge in den Alpen. Der Blick auf die umliegenden Massive ist absolut einmalig.
Wanderroute-Schönbichler-Horn-Tirol
Tour zum Schönbichler Horn in Tirol (Foto: Bergverlage Rother, Autor Siegfried Garnweidner)

Diese fünf Routen zählen sicherlich zu den schönsten, die Tirol zu bieten hat – und dennoch zeigen sie nur einen Bruchteil dessen, was auf Wanderfreunde wartet. Ein Besuch der Region lohnt sich also in jedem Fall, denn für jedes Profil gibt es Strecken, die genau den richtigen Schwierigkeitsgrad bieten. Von einfach über mittel bis schwer – und alle sind traumhaft zu begehen, der Tiroler Landschaft sei Dank.

Weitere Wandertouren findet ihr bei uns in Osttirol und im Unterinntal

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT