Kletterführer - Buildern und Bouldern in Mainz und Wiesbaden

Was ist buildering?

Als "buildering" bezeichnet man umgangssprachlich das Fassadenklettern an Gebäuden und Bauwerken. Das Wort ist angelehnt an die Kletterart "bouldern" welche das hoch technisch anspruchsvolle Klettern in Absprunghöhe definiert. Andere Bezeichnungen sind Gebäudeklettern, Urban Bouldering oder Urban Climbing.

Mittlerweile hat sich buildering als Trend etabliert, der die Gegenbewegung zum Indoor-Bouldern in Kletterhallen definiert. Draußen sein, in der Stadt aber trotzdem bouldern und sich sportlich betätigen.

Ist buildering erlaubt?

Grauzonen und Probleme verursachen die eindeutigen rechtlichen Einschränkungen des buildering auf privaten und öffentlichen Grundstücken bzw. Gebäuden. Hier greift in jedem Fall das Hausrecht des Grundeigentümers der auch Beschädigungen und ggf. Hausfriedensbruch zur Anzeige bringen kann. Ebenfalls beachtet werden muss die Beeinflussung des Straßenverkehrs durch Behinderung von Passanten, Fahrzeugen oder blockieren von öffentlichen Wegen wie Gehwegen, etc.

In Mainz und Wiesbaden sowie der näheren Umgebung gibt es duzende Spots die mit Topos und Anfahrtsbeschreibungen versehen im Kletter- und Builderingführer von Tim Jacobs aufgeführt sind.

Wo kann gebuildert werden?

Meist findet sich in jeder Stadt mehrere gute Locations die sich zum urbanen buildering eignen. Brücken, Steinmauern oder sonstige Gebilde mit griffigem Stein sind perfekt. Sicher gibt es auch in eurer Stadt ein Verzeichnis mit möglichen Builderingspots...

Der Buildering-Spots Kletterführer

Der Autor Tim Jacobs gilt als der Experte der Builderingszene und ist selbst an Brücken und Gebäuden in Mainz und Wiesbaden aktiv. Sein aktueller Kletterführer "Buildering-Spots - Klettern und Bouldern in der Stadt" ist der aktuell einzige Kletter- & Boulderführer für Deutschland

Buildering Spots

An den folgenden ausgewählten Locations ist das Bouldern und Buildern in der Gegend grundsätzlich möglich. Im Kletterführer selbst findest du noch einige mehr... 
Bitte achte darauf, dass du keine Beschädigungen verursachst, jederzeit die Gesetze achtest und auf direkte Hinweise der Grundeigentümer Rücksicht nimmst.

Eisenbahnbrücke Gustavsburg

Wenn ihr hier klettern wollt, bringt eine lange Hose mit. Das Gras und die Brennesseln werden nicht allzu regelmäßig geschnitten! Die bis zu 8m hohe Routen können auch mit Toprope abgesichert werden...

Kaiserbrücke links

Teilweise muss man an diesem Spot eine Straße überklettern, welche zwar nicht sehr stark befahren ist, aber dennoch ein zusätzliches Risiko darstellt. Insofern lautet hier die Empfehlung eher an sonnigen Sonntagen oder nach Feierabend zu klettern...

Altenstein

Der Fels besitzt ein kleines Mini-Dach und einen schönen überhängenden Teil. Die Routen sind aufgrund der geringen Höhe nicht besonders lang, durch den teilweisen Überhang aber durchaus Kräfte zehrend...

Green Mile

Die Länge der Wand beträgt zirka 50m. Man kann jedoch auch darüber hinaus noch weiterklettern, wenn man die Laternenpfähle umgeht...

Kulturkasematte

Die Besonderheit dieses Spots ist eine teilweise Überdachung. Das bedeutet, selbst bei schlechtem Wetter und schwachem Regen lässt sich hier gut klettern. Zur Kletterei empfohlen wird nur die der Theodor Heuss Brücke zugewandte Seitenwand der Kasematte, sowie die dem Rhein zugewandte Schießschartenmauer. Die Gebäude sind teilweise frisch restauriert worden. Deshalb sollte aus diesem Grund auch äußerst vorsichtig mit dem Gebäude umgegangen werden!

Hermann-Ehlers-Schule

Es handelt sich bei der Kletterwand um Schuleigentum. Es ist keine öffentlich völlig frei zugängliche Kletterwand. Aus diesem Grund ist auch am Wochenende in der Regel die Schule abgeschlossen und man kommt nicht ohne weiteres an die Wand heran...
Und viele weitere Spots im Kletterführer von Tim Jacobs
BLOGKARTEWERBEPARTNERKOOPERATIONENDATENSCHUTZIMPRESSUM
www.enziano.com - der Reiseführer für Wanderurlauber
heartpicturebookmap