Wanderung: Dobratsch, 2166 m


Zusammmenfassung

Eine lange und leichte Rundwanderung in der Region Kärnten vom Ausgangspunkt aus. Man wandert 8,9 km in ca. 4 Std. mit Einkehrmöglichkeiten. Highlights der Tour sind .


Attribute

8,9 km

leichte Tour

4 Std.

506 hm


Highlights

no tour_pois_types available

Höhenprofil

Tourenverlauf

Beschreibung

Das mächtige Massiv der Villacher Alpe mit dem Dobratsch als höchstem Gipfel trennt das Gailtal im Süden vom Drautal im Norden. Einem Inselberg gleich zeichnet es sich durch eine umfassende Aussicht aus. Die Nähe zur Stadt Villach und die ganzjährig befahrbare Villacher Alpenstraße machen die Villacher Alpe sommers wie winters zu einem beliebten Ausflugsziel. Neben vielen interessanten Stationen entlang der Mautstraße, unter anderem einem Alpenblumengarten, ist der Kulminationspunkt die Roßtratte an ihrem Ende: Aussichtsbalkon, Einkehrstation, Kinderspielplatz und Ausgangspunkt für die Gipfelbesteigung. Ein Wirtschaftsweg führt als schmale Sandstraße von hier zum ehemaligen Ludwig-Walter-Haus knapp unterhalb des Gipfels, seit dem Neubau im Jahr 2010 wurde es in Dobratsch-Gipfelhaus umbenannt. Neben der futuristisch anmutenden Hütte ziert ein riesiger Sendemast des ORF den Gipfel, was diesem ein unverwechselbares Profil verleiht. Neben diesen modernen finden wir am Gipfel auch zwei schöne alte Bauwerke, zwei Marienkirchen aus dem 17. Jahrhundert: Auf der Kammhöhe die Deutsche Kirche, die höchstgelegene Wallfahrtskirche Europas, und knapp unterhalb des Gipfels, in die steile Südwestflanke geduckt, die kleine Windische Kirche. Im Naturpark Dobratsch gibt es jedoch noch mehr Kostbarkeiten, allein der Name »Schütt« lässt uns aufhorchen: 1348 erschütterte ein schweres Erdbeben die Stadt Villach und Umgebung und führte am Dobratsch zum größten Bergsturz der Ostalpen – Unmengen an Gestein donnerten von der Roten Wand in die Tiefe. Neueste Forschungen haben allerdings ergeben, dass in der Schütt auch Gestein aus älteren Bergstürzen lagert. Heute zählt die Urlandschaft der Schütt zu den interessantesten Gebieten, um – ungestört von menschlichen Eingriffen – die Entwicklung einer einzigartigen Flora und Fauna von wärmeliebenden Pflanzen und Tieren zu beobachten. Hier haben Sandvipern, Smaragdeidechsen, der kleine Deutsche Skorpion und zahlreiche Schmetterlinge ihren Lebensraum. Auf der Gladiolenwiese am Ortsrand von Oberschütt blüht im Juni die Illyrische Gladiole, eine mediterrane Pflanze, die hier ihren einzigen Standort in Österreich hat.

Resting Place Rundweg

Verlag

Diese Tour wurde vom Bergverlag Rother bereitgestellt.
Autor: Evamaria Wecker


Parkplatz / Anfahrt

jetzt zum Parkplatz navigieren

Umgebung

Tour Tags

ALPEN  DOBRATSCH  GAILTALER ALPEN  KÄRNTEN  KEHRE  OSTALPEN  ÖSTERREICH  ROSSTRATTE  VILLACH  ZEHNER    


Werbepartner