Irland. Die grüne Insel, die westlich von England im Atlantik liegt, zieht jedes Jahr viele Besucher in ihren Bann und die warmherzige Gastfreundschaft der Iren ist weit über die Landesgrenzen bekannt. Ein Guinness in einem gemütlichen Irish Pub mit irischer Live-Musik hat sicherlich jeder von uns schon einmal getrunken. Und dabei Bilder von satten, grünen Hügeln, dem stürmischen Meer und zerklüfteten Küstenlandschaften betrachtet, die ganz sicher eine ungewollte Sehnsucht nach einem Besuch der Insel ausgelöst haben.

Wandern in Irland Schaafe

Das es sich in einem Land wie Irland hervorragend Wandern lässt, versteht sich fast von selbst, denn uns Wanderern wird viel geboten.

So klein Irland erscheinen mag, so abwechslungsreich ist die Landschaft und sind auch die Wanderwege. Von gut markierten Wegen bis hin zu unmarkierten Pfaden ist alles dabei. Entlang spektakulärer Steilklippen, vorbei an friedlich grasenden Schafen, Kühen und Pferden und den meist rauen Atlantik im Blickfeld – das ist Wandern in Irland.

Auch für Fernwanderer hat Irland einiges zu bieten. Immerhin gibt es um die 30 markierten Fernwanderwege, die durch unterschiedliches Gelände führen. Die bekanntesten sind sicherlich der Kerry Way, der Dingle Way oder auch der Burren Way. Obwohl unsere Autorin Steffi gerne einen dieser Wege gelaufen wäre, blieb ihr dazu nicht genügend Zeit. So hat sie während ihres 10-tägigen Roadtrips Tageswanderungen in ganz unterschiedlichen Gegenden Irlands unternommen.

Hier könnt ihr euch alle Wanderrouten auf Irland auf dem enziano Portal anschauen bzw. freischalten lassen:

Wanderführer Irland – Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen

In diesem Blogbeitrag stellen wir euch drei Wanderhighlights in Irland vor.

Wann ist die beste Reisezeit zum Wandern in Irland?

Irland hängt ja der Ruf nach, eine verregnete Insel zu sein. Und da ist auch etwas dran. Das satte grün muss ja schließlich irgendwo herkommen.

Vom Regen mal abgesehen, lässt sich Irland im Grund das ganze Jahr über gut bereisen, denn durch den Golfstrom fallen die Temperaturen nur sehr selten unter den Gefrierpunkt.

Als beste Reisezeit für eine Reise und auch für das Wandern in Irland gelten die Monate von Juni bis August. Dann ist es in Irland warm (aber nicht heiß) und die Tage sind lang. Ausgedehnten Wanderungen steht dann nichts mehr im Wege. Einen Nachteil hat diese Reisezeit allerdings: es wird voll und teuer.

Das Wetter macht in Irland sowieso was es will. Auch im Sommer. Deswegen sind der Herbst und der Frühling zum Wandern eine gute Alternative und es geht wesentlich ruhiger zu.

Grundsätzlich ändert sich das Wetter sehr schnell. Nicht selten erleben Wanderer alle vier Jahreszeiten an einem Tag. Ihr solltet euch darauf einstellen und entsprechend ausgerüstet sein.

Wo findet ihr passende Wanderungen in Irland?

In Irland gibt es unzählige Visitor Center, die euch gerne über mögliche Wanderungen informieren und euch auch mit Karten ausstatten können.

Wenn ihr es gerne papierlos mögt und bereits vor eurer Reise nach Wanderungen suchen wollt, dann könnt ihr passende Touren in Irland auf dem enziano Portal anschauen bzw. freischalten lassen. Auch die GPX Daten der Wanderungen könnt ihr euch herunterladen. Da es in Irland durchaus Wanderungen auf unmarkierten Wegen gibt, solltet ihr bei so einer Tour auf jeden Fall davon Gebrauch machen.

Wanderführer Irland – Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen

Wandern in Irland – 3 Tourentipps

Die folgenden drei Wanderungen habe ich selbst erwandert und kann euch diese nur empfehlen. Sie liegen in ganz unterschiedlichen Gegenden und Landschaften von Irland.

Wandern in Irland: Wanderung auf den Errisbeg

Der Errisbeg liegt im südwestlichen Teil von Irland in der Gegend Connemara. Eine Gegend, die es mir übrigens sehr angetan hat und die auch für einen längeren Wanderaufenthalt geeignet ist.

Das Besondere bei der Wanderung auf den Errisbeg: Es ist eine Wanderung auf einem unmarkierten Wanderweg. Für mich war es die erste Wanderung dieser Art und ich war mehr als froh, dass ich die GPX Daten auf mein Smartphone geladen hatte.

„Unmarkierter aber leicht sichtbarer Wanderweg“, so liest es sich in der Tourenbeschreibung. Allerdings kann ich dies nicht bestätigen. Dank der GPX Daten konnte ich sicher sein, auf dem richtigen Weg zu wandern und nicht völlig planlos über privates Weidegebiet zu stolpern.

Wandern in Irland Tourentipps

Das Highlight der Wanderung ist auf jeden Fall der fantastische 360-Grad-Blick vom Errisbeg. Den ihr ganz alleine genießen könnt, denn die wenigsten Touristen scheinen sich Anfang September hierher zu verirren.

Der Atlantik, die weiß schimmernden Strände Dog´s Bay und Gorteen Bay und die Moorlandschaft von Connemara mit den Gipfeln der Twelve Bens. Das erwartet euch bei der Wanderung auf den Errisbeg.

Einem der Strände solltet ihr nach der Wanderung auf jeden Fall noch einen Besuch abstatten. Badesachen also nicht vergessen.

Wandern in Irland Errisbeg

  • Ausgangspunkt: Ausgangspunkt für diese Wanderung ist der Parkplatz an der Gorteen Bay westlich des Dörfchens Roundstone
  • Länge: 14,5 Km
  • Höhenmeter: ca. 450 Höhenmeter im Aufstieg und im Abstieg
  • Dauer: ca. 4,5 Stunden
  • Schwierigkeit: Einfach bis mittelschwer. Der Wanderführer stuft die Tour als einfach ein. Aufgrund des nicht markierten und nicht präparierten Wanderwegs empfand ich den Abstieg durch teils kniehohes Gras und darunter liegenden sumpfigen Untergrund als durchaus mittelschwer.
  • Direkt zur Tour auf dem enziano Portal: Errisbeg

Wandern in Irland: Wanderung auf dem Black Head Loop

Diese Wanderung befindet sich im Westen von Irland in einer Gegend, die der Burren heißt. Hier befinden sich auch die bekannten Cliffs of Moher, die ihr euch auf jeden Fall anschauen solltet. Der Cliff Walk auf den Steilklippen bietet fantastische Aussichten, ist aber ziemlich überlaufen.

Um die Gegend der Burren ein wenig ruhiger genießen zu können, empfehle ich euch die Wanderung auf dem Black Head Loop. Es erwartet euch eine einzigartige Karstlandschaft, die von unzähligen Rissen und Gräben durchzogen ist.

Wandern in Irland The Burren

Die Mischung aus grauen Steinen, dem leuchtend grünen Gras und der Blick auf den blauen Atlantik, der euch bei der Wanderung teilweise begleitet, hat es mir persönlich ziemlich angetan.

Falls ihr nach fast 21 Wegkilometern noch Lust habt, dann könnt ihr am Fanore Beach einen Strandstopp einlegen. Je nach Wetter und je nachdem, wie sehr ihr abgehärtet seid, ist ein Bad im Meer durchaus möglich.

Ich muss hier übrigens zugeben, dass ich nicht die komplette Rundwanderung gelaufen bin. Wir waren mit Kleinkind in Irland unterwegs und eine Wegstrecke von fast 21 Kilometern war da leider nicht drin.

Wandern in Irland Black Head Loop

  • Ausgangspunkt: Ausgangspunkt für diese Wanderung ist der Parkplatz am Strand von Fanore an der Küstenstraße R 477
  • Länge: 20,9 km
  • Höhenmeter: ca. 600 Höhenmeter im Aufstieg und im Abstieg
  • Dauer: ca. 6 Stunden
  • Schwierigkeit: Mittel. Der erste Teil der Tour verläuft auf guten markierten Wegen. Danach ist ein Karstrücken zu überqueren, auf dem die Orientierung bei schlechter Sicht sehr schwierig ist. Der zweite Teil der Wanderung folgt einem Abschnitt des markierten „Burren Way“, Teil des Black Head Loop.
  • Direkt zur Tour auf dem enziano Portal: Black Head Loop

Wandern in Irland: Wanderung im Wicklow Mountains Nationalpark

Der Wicklow Mountains Nationalpark liegt südwestlich der Hauptstadt Dublin. Ausgangspunkt für die meisten Wanderungen ist das Glendalough Visitor Centre. Mit dem Auto braucht ihr von Dublin bis hierher ca. 2 Stunden.

Der Nationalpark ist zum Wandern überaus beliebt. Es mag wohl an der Nähe zu Dublin liegen. Alleine werdet ihr hier also auf keinen Fall sein. Viele Reisende entscheiden sich allerdings für einen Spaziergang entlang der beiden Seen Lower Lake und Upper Lake und besuchen noch die alte Klostersiedlung.

Wandern in Irland Wicklow Mountains

Wer es ein wenig ambitionierter mag, der nimmt die Wanderung auf The Spinc auf sich. Eine lohnende Tour, die über die senkrechten Klippen, die sich am südlichen Ufer des Upper Lake erheben, führt.

Bei der Wanderung auf den Mullacor trennt sich dann ganz sicher die „Spreu vom Weizen“, wie man so schön sagt und ihr werdet nicht gar so vielen Wanderern begegnen.

Hier wird euch der irische Wind um die Nase pfeifen, während ihr durch eine typische irische Landschaft aus Gräsern und sanften Hügeln, Mooren und Felsen wandert. Unwirklich und wunderschön zugleich.

Wandern in Irland Wicklow Mountains NP

  • Ausgangspunkt: Parkplatz am Besucherzentrum des Wicklow Mountains Nationalparks
  • Länge: 14,7 km
  • Höhenmeter: ca. 720 Höhenmeter im Aufstieg und im Abstieg
  • Dauer: ca. 5,5 Stunden
  • Schwierigkeit: Mittel. Bergwanderung auf sehr guten, zum Teil markierten Wegen, im Gipfelbereich unmarkiert, aber deutliche Wegspuren, stellenweise sumpfig. Orientierung bei ausreichender Sicht problemlos. Mein Tipp: Ladet euch unbedingt die GPX Daten der Wanderung auf euer Smartphone
  • Direkt zur Tour auf dem enziano Portal: Mullacor

Mein Fazit zum Wandern in Irland

Irland eignet sich hervorragend zum Wandern. Auch wenn die Landschaft auf vielen Bildern immer ähnlich aussehen mag, so ist diese doch sehr unterschiedlich, wie die obigen drei Touren deutlich zeigen.

Die irische Landschaft gepaart mit der Gastfreundschaft der Iren, die ihr nach einem Wandertag in einem typischen irischen Pub genießen könnt, machen die grüne Insel zu einem lohnenswerten Ziel für euren nächsten Wanderurlaub.

Wart ihr schon in Irland wandern? Welche Wanderungen könnt ihr uns empfehlen? Schreibt uns gerne in den Kommentaren.

Steffi hat bereits die halbe Welt bereist. Ganz besonders hat sie sich dabei in Neuseeland, Laos, Tirol und Patagonien verliebt. Steffi ist Frischluftsüchtige, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin und Bewegungsjunkie. Genau das spiegelt sich auch in ihren Artikeln wieder.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT