Bloggerview ist unsere Outdoorblog-Leseempfehlung an euch. Hier stellen wir euch regelmäßig Outdoor Blogs vor und zeigen wer dahinter steckt. Wir geben euch einen Einblick und ihr entscheidet, ob ihr diesen Blog in Zukunft verfolgen möchtet. Diesmal stellen wir euch Martin von Gehlebt vor.

Screenshot-Gehlebt
gehlebt – weitwandern, outdoor, reise, bücher – der Outdoorblog von Martin

Hallo Martin! Es freut mich sehr dich heute in unserer Bloggerview-Serie vorzustellen! Meine erste Frage an dich, um unseren Lesern einen kurzen ersten Eindruck von dir zu verschaffen: Um was geht es in deinem Blog Gehlebt und über was schreibst du gern?

Hallo Stephie, freut mich, dass ich mich hier virtuell verewigen darf. „Gehlebt“ ist eigentlich ein Wortspiel aus den Wörtern „gehen“ und „gelebt haben“. Wenn ich mal ein alter Sack bin, dann möchte ich nicht auf ein Leben zurückblicken und mich fragen, ob ich wirklich gelebt habe, sondern ich möchte auf ein „gehlebtes“ Leben rückblicken. Daher geht es bei Gehlebt um das zu Fuß gehen, im weiteren Sinne um das weite zu Fuß gehen, also das Weitwandern. Auch wird bei Gehlebt über Tageswandertouren berichtet, außerdem habe ich mir mit den europäischen Landeshöhepunkten mit Zug, Schiff und per Fuß ein Langzeitprojekt vorgenommen…dazwischen gibt’s auch Erzählungen von ganz simplen Spaziergängen und Literaturtipps. Und außerdem finde ich gehnial, welche gehlungenen Wortspiele man mit „gehen“ gehstalten kann. Meine alte Deutsch-Professorin würde eine Freude mit mir haben…

Dinara-Kroatien
Der Dinara Gipfel in Kroatien (Foto: Martin Moser)

Welche drei Eigenschaften beschreiben dich als Person am besten?

Ich habe diese Frage bei Vorstellungsgesprächen immer gehasst, bin ich froh, dass ich schon länger keines mehr hatte. ;-) Ausgeglichen, mutig, warmherzig.

Sehr gut, Vorstellungsgespräch überstanden! Deine ersten Blogartikel, die ich gefunden habe, waren von 2012. Wie kam es, dass du mit dem Bloggen angefangen hast und woher kommt allgemein deine Outdoorleidenschaft?

Es hat damals irgendwie das Eine das Andere ergeben. Meine minimalistische, ökologische und naturbewusste Lebensweise wollte ich nach Außen bringen. Außerdem schrieb ich kleinere Wanderberichte, meine Weitwanderstrecken dokumentierte ich ebenfalls, die Hündin Pirie verlangte ebenfalls viel Outdoor-Freizeit. Damals kam auch mein erster Wanderführer in die Buchhandlungen – ein Hundewanderführer für Wien. So kam ich also zum Bloggen. Meine absolute Outdoorleidenschaft startete 2010 mit einer 30-tägigen Fußwanderung am Jakobsweg, den ich eigentlich für einen anderen Menschen gegangen bin. Da stellte ich fest, dass es genau mein Ding ist, in der Natur umherzustreifen und von Ort zu Ort, von Berg zu Berg zu wandern.

weitwandern-mit-Hund
Weitwandern mit Hund (Foto: Martin Moser)

Hast du einen Lieblingsblogartikel? Einen, den du den enziano-Lesern unbedingt empfehlen möchtest?

Des Öfteren habe ich schon 50 Kilometer zu Fuß an einem Tag absolviert, egal ob Wander- oder Bergtour. Doch im Mai 2015 war ich das erste Mal 80 Kilometer unterwegs, knappe 19 Stunden war ich zu Fuß unterwegs. Dass es eine freudvolle Grenzerfahrung war, habe ich in meinen Lieblingsblogartikel (bislang) verpackt: http://www.gehlebt.at/24-stunden-wanderung-am-moselsteig-eine-freudvolle-grenzerfahrung/

Was macht Weitwandern für dich so besonders und speziell?

Der Schriftsteller Josef Hofmiller hat einmal gesagt: „Wandern ist eine Tätigkeit der Beine, und ein Zustand der Seele.“ Das Weitwandern verlängert diesen Zustand, so lange man selbst will. Du bewegst dich in einem Tempo, bei welchem du mit deiner Seele in Einklang bist und du ihr nicht entschwinden kannst. Dein Wohnzimmer ist die Natur, dein Schlafzimmer sieht täglich anders aus. Deine Gedanken werden herumgewürfelt, manches wird entsorgt, manches baut sich neu auf. Weitwandern erweitert den Horizont, sorgt für Weltoffenheit, schafft Ausgeglichenheit. Man muss es erlebt haben, im wahrsten Sinn gehört Weitwandern „gehlebt“. ;-)

Weitwanderung
Martin von Gehlebt beim Weitwandern (Foto: Martin Moser)

Wenn du das so erzählst, bekommt man gleich Lust zum loswandern. Und du bist ja selbst auch Buchautor. Wie läuft denn so eine Recherche für einen Wanderführer bei dir ab?

Mittlerweile sind fünf Wanderführer aus meiner Feder erhältlich, an drei weiteren arbeite ich im Moment, weitere zwei Bücher sind in Planung. Ich kopiere gnadenlos von anderen Büchern. Nein, natürlich nicht! :-) Ich besorge mir Literatur zu der Region – Reiseführer, Erzählungen, themenbezogene Literatur (z.B. Sagenliteratur, Historische Literatur, Geologie und Natur, etc.). Dann wird mal ordentlich gelesen und notiert. Auf einer Übersichtskarte trage ich interessante Plätze und Orte ein, besorge mir Wanderkarten, mach mich mit GPS, Tonbandgerät, zwei Kameras und Karte auf den Weg und die Wege entstehen erst wirklich vor Ort. Parallel dazu informiere ich mich auf Blogs oder Webplattformen über die Region und hole mir Insidertipps. Und dann hoffe ich eigentlich nur, dass das Wetter passt.

Welche Rolle spielt digitales wie Apps, Webplattformen oder Blogs aus deiner Sicht in der Outdoorbranche?

Aus meiner Sicht spielt Digitales in der Branche eine mittlerweile sehr große Rolle. Ich selbst lese viele Blogs, mir sind zum Beispiel fast alle Blogs bekannt, die bislang beim Bloggerview Frage und Antwort gestanden sind. Ein Smartphone ist zwar Teil meiner Ausrüstung, doch wird man mich selten mit dem Ding in der Hand beim Wandern erwischen, nur ganz, ganz selten. Beim Weitwandern noch seltener. Die Nutzung von Apps, seien es Tourenapps oder Kartenapps, wird immer weiter vorangetrieben, immer mehr Menschen bauen auf Apps. Sie haben gewiss ihre Vorteile, bieten schnelle Informationen, erleichtern manche Vorgänge, liefern flexible Tourenvorschläge, sorgen für Orientierung. Doch wenn der Saft aus ist, ist der Saft aus. Meiner Meinung nach werden Apps zwar immer mehr genutzt werden, aber kaum eine Papierkarte oder ein Buch ersetzen können. Denn beim Blick auf das Smartphone denkt man kaum an die geniale Hüttentour voriges Jahr zurück. :-)

Welche Überschrift würdest du diesem Interview mit dir geben und wieso?

Ui, das ist schwer. Ich würde aber meinen: „Ich suche nicht den Sinn des Lebens, ich gehe einfach.“

Vielen Dank Martin, für dieses schöne virtuelle Interview mit dir!

Foto-von-mir
Martin, der Blogger hinter dem Blog Gehlebt! (Foto: Martin Moser)

Wer mehr von Martins Outdoorblog lesen möchte, findet ihn hier: Gehlebt


Viele Grüße,
Stephanie

Tourenportal mit dem PC: www.enziano.com
zur App: www.enziano.com/app
Lasst euch durch Bergtourenbeschreibungen für die nächste eigene Tour inspirieren!

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT